Plus

Maas: Regierung hat über UN-Migrationspakt informiert

Berlin (dpa) - Außenminister Heiko Maas hat den Vorwurf zurückgewiesen, die Regierung habe zu spät über den UN-Migrationspakt informiert und damit erst die Kampagne gegen das Abkommen ausgelöst. Im Internet und in sozialen Medien sei sehr wohl informiert worden, sagte Maas in der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin". Abgeordnete seien eingeladen worden, an den Verhandlungen in New York und Genf teilzunehmen. Gegen das Abkommen wird vor allem von der AfD Stimmung gemacht. Es soll am 10. und 11. Dezember beschlossen werden.

25.11.2018 UPDATE: 25.11.2018 19:33 Uhr 17 Sekunden

Berlin (dpa) - Außenminister Heiko Maas hat den Vorwurf zurückgewiesen, die Regierung habe zu spät über den UN-Migrationspakt informiert und damit erst die Kampagne gegen das Abkommen ausgelöst. Im Internet und in sozialen Medien sei sehr wohl informiert worden, sagte Maas in der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin". Abgeordnete seien eingeladen worden, an den Verhandlungen in New York und Genf

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?