Plus

Lawrow kritisiert Westen in Skripal-Affäre

Moskau (dpa) - Moskaus Beziehungen zum Westen sind wegen der Skripal-Affäre nach Ansicht des russischen Außenministers Sergej Lawrow so schlecht wie lange nicht mehr. "Vor allem Großbritannien, die USA und zahlreiche Staaten, die ihnen blind folgen, haben jeden Anstand verloren", sagte Lawrow in Moskau. Sie würden offene Lügen und Desinformation nutzen. Zu Zeiten des Kalten Krieges habe man sich zumindest noch an bestimmte Regeln gehalten. Hintergrund ist die Vergiftung des Ex-Agenten Sergej Skripal und seiner Tochter in Großbritannien. Die britische Regierung macht Moskau verantwortlich.

02.04.2018 UPDATE: 02.04.2018 14:03 Uhr 19 Sekunden

Moskau (dpa) - Moskaus Beziehungen zum Westen sind wegen der Skripal-Affäre nach Ansicht des russischen Außenministers Sergej Lawrow so schlecht wie lange nicht mehr. "Vor allem Großbritannien, die USA und zahlreiche Staaten, die ihnen blind folgen, haben jeden Anstand verloren", sagte Lawrow in Moskau. Sie würden offene Lügen und Desinformation nutzen. Zu Zeiten des Kalten Krieges habe man

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?