Plus

Justizsprecher: Haikel S. wird in Tunesien Prozess gemacht

Tunis (dpa) - Der aus Deutschland abgeschobene Terrorverdächtige Haikel S. soll in seinem Heimatland Tunesien vor Gericht gestellt werden. "Eine faire Verhandlung für S. ist garantiert und die tunesische Rechtssprechung garantiert, dass es keine Folter oder Menschenrechtsverletzungen geben wird", sagte Justizsprecher Sofiane Selliti der dpa in Tunis, nachdem der als islamistischer Gefährder eingestufte Mann in dem nordafrikanischen Land angekommen war. Haikel S. war am Morgen von den hessischen Behörden nach langem juristischen Tauziehen nach Tunesien abgeschoben worden.

09.05.2018 UPDATE: 09.05.2018 16:49 Uhr 17 Sekunden

Tunis (dpa) - Der aus Deutschland abgeschobene Terrorverdächtige Haikel S. soll in seinem Heimatland Tunesien vor Gericht gestellt werden. "Eine faire Verhandlung für S. ist garantiert und die tunesische Rechtssprechung garantiert, dass es keine Folter oder Menschenrechtsverletzungen geben wird", sagte Justizsprecher Sofiane Selliti der dpa in Tunis, nachdem der als islamistischer Gefährder

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?