Hintergrund Entführung Landshut

13.10.2022 UPDATE: 12.10.2022 06:00 Uhr 1 Minute, 9 Sekunden

Die Entführung der "Landshut"

Im Herbst 1977 versuchte die "Rote Armee Fraktion" ein letztes Mal, ihre Anführer um Andreas Baader, Gudrun Ensslin und Jan-Carl Raspe freizupressen. Die Köpfe der "ersten Generation" saßen in Stuttgart-Stammheim lebenslange Haftstrafen ab. Im September entführte die "zweite Generation" den Präsidenten der Arbeitgeberverbände, Hanns Martin Schleyer, um ihn gegen die Stammheimer Häftlinge auszutauschen.

Doch die Bundesregierung geht auf die Forderung nicht ein. Zur Unterstützung der deutschen Linksterroristen entführt am 13. Oktober ein vierköpfiges palästinensisches Kommando die "Landshut" auf dem Weg von Mallorca nach Frankfurt. Die Terroristen um "Kapitän Märtyrer Mahmud" zwingen die Crew, das Flugzeug nach Rom zu steuern. Eine tagelange Odyssee beginnt. Über Zypern und Bahrain geht es nach Dubai, wo die Maschine mehr als zwei Tage lang in sengender Hitze auf dem Rollfeld steht. An Bord herrschen katastrophale hygienische Zustände.

Erst als die Entführer damit drohen, eine 19-jährige Geisel zu erschießen, stimmen die Verantwortlichen in Dubai in letzter Sekunde zu, die "Landshut" aufzutanken. An der nächsten Station, Aden im Südjemen, landet Kapitän Jürgen Schumann die "Landshut" auf einer unbefestigten Schotterpiste. Als er von einer Inspektion der Reifen erst nach zwei Stunden zurück an Bord kommt, erschießen ihn die Entführer im Mittelgang. Tatsächlich hat Schumann schon in Dubai geheime Botschaften über die Zahl der Entführer übermittelt. Weil darüber im Fernsehen berichtet wurde, wussten auch die Terroristen davon.

Erneut aufgetankt, fliegt die Landshut nach Mogadischu in Somalia. Dort drohen die Terroristen, die Landshut zu sprengen, und beginnen bereits mit den Vorbereitungen. In der Nacht auf den 18. Oktober stürmt die nachgereiste deutsche Sondereinheit GSG  9 die Maschine. Drei der vier Terroristen sterben. Die 86 Geiseln an Bord überleben.

In der Folge begehen Baader, Raspe und Ensslin in Stammheim Selbstmord, Irmgard Möller überlebt schwer verletzt. Schleyer wird von seinen RAF-Entführer ermordet.

Dieser Artikel wurde geschrieben von: