Plus

Freispruch im Prozess um den Entführungsfall Würth

Gießen (dpa) - Im Prozess um die Entführung des Sohnes von Milliardär Reinhold Würth hat das Landgericht Gießen den 48-jährigen Angeklagten freigesprochen. Die Richter sahen es nicht als erwiesen an, dass der Mann die Tat begangen hat. Das Entführungsopfer ist der Sohn des baden-württembergischen Unternehmers und "Schraubenkönigs" Würth. Der damals 50-jährige Markus Würth wurde im Juni 2015 aus einer Wohngemeinschaft für behinderte und nicht-behinderte Menschen im hessischen Schlitz entführt. Ein Erpresser forderte am Telefon drei Millionen Euro Lösegeld. Die Übergabe scheiterte jedoch.

27.11.2018 UPDATE: 27.11.2018 12:53 Uhr 20 Sekunden

Gießen (dpa) - Im Prozess um die Entführung des Sohnes von Milliardär Reinhold Würth hat das Landgericht Gießen den 48-jährigen Angeklagten freigesprochen. Die Richter sahen es nicht als erwiesen an, dass der Mann die Tat begangen hat. Das Entführungsopfer ist der Sohn des baden-württembergischen Unternehmers und "Schraubenkönigs" Würth. Der damals 50-jährige Markus Würth wurde im Juni 2015

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?