(B)Rück-BLICK: Simunic-Wechsel im Sommer wahrscheinlich

Der RNZ-Chefreporter über Josip Simunic und die Situation in der Innenverteidigung von 1899 Hoffenheim  

17.02.2011 UPDATE: 17.02.2011 12:00 Uhr 51 Sekunden
RNZ-Chefreporter: "Ein Strafraumspieler mit Torinstinkt!"

Der RNZ-Chefreporter über Josip Simunic und die Situation in der Innenverteidigung von 1899 Hoffenheim

 

Gegen Bayern München stand Josip Simunic 45 Minuten auf dem Feld. Es war sein zehnter Einsatz für die TSG und sein zweiter in der Rückrunde. "Er hatte nur Glück, dass er nicht vom Platz gestellt wurde", bewertete RNZ-Chefreporter Wolfgang Brück die knifflige Szene, als Simunic Robben die Nase blutig schlug, doch insgesamt "war er auch nicht schlechter als die anderen", findet Brück. Die Zukunft des 32-jährigen kroatischen Nationalspielers sieht der RNZ-Chefreporter nicht in Hoffenheim: "Tatsache ist, dass er noch Vertrag hat und mindestens noch ein halbes Jahr in Hoffenheim bleibt. Es ist aber wahrscheinlich, dass er im Sommer wechselt." Doch was dann? Die Innenverteidigung der TSG schwankt zwischen Spitzenklasse und Wackelabwehr. "Vorsah hat in der Rückrunde auch nur ein gutes Spiel gemacht, in Bremen", so Brück über den Ghanaer, der zudem ständig angeschlagen ist. Und die Alternative zu Josip Simunic, Matthias Jaissle sei "auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Jaissle ist nach seiner Verletzung auch noch den Beweis schuldig geblieben, dass er wieder bundesligatauglich ist." Einzig der 18-jährige Jannik Vestergaard könnte sich langfristig als Simunic-Nachfolger entwickeln. Dennoch Brücks Fazit: "Ich denke, auf dieser Position sind sie nicht so gut besetzt." Das könnte die Chance für Josip Simunic sein - vielleicht schon am Samstag gegen den 1. FC Köln.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.