Plus Der neue SV Sandhausen

"Ich mag Spieler, die auch mal anecken"

Uwe Koschinat und Mikayil Kabaca über den Kader für die kommende Saison: Robust, schnell und auf keinen Fall brav, soll er sein. 400 Profis bewarben sich für die kommende Spielzeit.

14.06.2019 UPDATE: 15.06.2019 06:00 Uhr 2 Minuten, 57 Sekunden

Der Sportliche Leiter Mikayil Kabaca und Trainer Uwe Koschinat sprachen mit Wolfgang Brück (von links). Der Afrikaner, der ein Video schickte, auf dem er den Ball hoch hält, konnte nicht überzeugen, was die Laune aber nicht trüben konnte. Foto: Helmut Pfeifer

Von Wolfgang Brück

Sandhausen. Uwe Koschinat schmunzelt. Von wegen Urlaub und Belohnung für das Wunder Klassenerhalt, das dem Trainer mit dem SV Sandhausen gerade geglückt ist. Harte Gartenarbeit hat ihm seine Frau Kyra aufgebrummt. Pflanzen entfernen, Beete anlegen, Kräuter einsäen, Rosenstöcke setzen. Auf dass es bald grünt und blüht.

Gartenarbeit ist wie Kaderplanung. Jetzt

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.