Dossenheim

Mountainbiker stürzt im Wald und prallt gegen Baum

Die Feuerwehr half Sanitätern bei Rettung des Schwerverletzten.

15.11.2022 UPDATE: 14.11.2022 19:53 Uhr 1 Minute, 1 Sekunde
Mit Hilfe der Feuerwehr wurde der Rettungswagen zum Unfallort im Wald gelotst. Foto: FFW

Dossenheim. (lew) Der schwere Sturz eines Mountainbikers hat am Sonntag gegen 15 Uhr für einen Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst im Dossenheimer Wald gesorgt. Wie Feuerwehrkommandant Stefan Wieder auf RNZ-Nachfrage berichtet, war der Mann am Oberen Ölbergweg bei der Abfahrt unglücklich gestürzt und gegen einen Baum geprallt. Die Feuerwehr habe die Rettung des Radfahrers, der laut Wieder schwer verletzt war und unter starken Schmerzen litt, mit zwei Fahrzeugen und acht Einsatzkräften unterstützt. Lobend hebt der Kommandant das Verhalten der Ersthelfer hervor. Diese hätten sich vorbildlich um den Verletzten gekümmert und durch ihre exakte Beschreibung des Unfallortes maßgeblich dazu beigetragen, dass der Mann schnell in notärztliche Behandlung übergeben werden konnte.

Weiter berichtet Wieder, dass die Mountainbiker zu zweit unterwegs gewesen seien: Der vorne Fahrende sei sofort umgekehrt, als er gemerkt habe, dass sein Hintermann nicht folgte. Bei der Erstversorgung seines Kameraden sei er von Spaziergängern unterstützt worden, die den Unfall beobachtet hatten. Nach dem abgesetzten Notruf eilte die Feuerwehr zum Parkplatz unterhalb der Schauenburg, wo sie sich mit dem Notarzt und den Sanitätern traf. Die Feuerwehr habe zunächst die Schranke des Waldwegs geöffnet und anschließend die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes zur Unfallstelle geführt. Wieder zufolge sei bis dorthin vom Schauenburg-Parkplatz aus eine Strecke von rund einem Kilometer zurückzulegen gewesen.

"Nachdem der Patient transportfähig war, transportierten wir ihn in den Rettungswagen und geleiteten diesen wieder aus dem Wald", beschreibt der Dossenheimer Kommandant den weiteren Ablauf des Einsatzes, der für die Feuerwehr nach etwa eineinhalb Stunden gegen 16.30 Uhr beendet war. Eine Polizeisprecherin konnte am Montag auf Nachfrage keine weiteren Angaben zum Gestürzten und dessen Gesundheitszustand machen.

Dieser Artikel wurde geschrieben von:
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.