Bammental

Ein echter Hingucker und Geschenkideen mit viel Kunst

Zwei Tage lang fand im Familienzentrum der Kunsthandwerkermarkt statt.

21.11.2022 UPDATE: 21.11.2022 06:00 Uhr 1 Minute, 46 Sekunden
Harald Schaaf bot beim Kunsthandwerkermarkt Armbänder und Ketten an. Foto: Alex

Bammental. (nah) Weihnachten steht vor der Tür, und was bietet sich da besseres an, als über einen Kunsthandwerkermarkt zu schlendern? Das Familienzentrum machte es möglich, dass sich am Wochenende auf der zur Verfügung stehenden 700-Quadratmeter-Fläche 24 Kunsthandwerker zwei Tage lang präsentieren konnten.

Das Wetter zeigte sich von seiner unwirtlichen Seite. Und so zog es manchen ins Innere des Familienzentrums, das sich auch auf die Verköstigung der Besucher eingerichtet hatte. Man konnte sich da nicht nur für ein Frühstück anmelden, sondern wurde auch darüber hinaus mit Kuchen und Snacks versorgt. Das Café war zudem ein Treff für die Kunsthandwerker selbst.

Die Wände des Familienzentrums waren mit den gemalten Werken von Michael Heiduk, Cornelia Merkel und Reinhold Busert bestückt. Alle drei legten ganz unterschiedliche künstlerische Schwerpunkte von Aquarell bis Acryl. Cornelia Merkel lässt sich in ihren Bildern vom ganz ungeplanten Moment inspirieren.

Die ganze Vielfalt des Bauerngartens brachte Uta Gallion ins Familienzentrum und hatte selbst die von einem Besucher sehr gesuchte und gewünschte Heidelbeer-Marmelade dabei. Das Nähen als Hobby, ja als Leidenschaft, pflegten einige Kunsthandwerkerinnen schon seit Jahren. Was daraus in fisseliger Handarbeit entstehen kann, konnte bestaunt werden. So etwa die herzigen Babypumphosen oder Taschen von Birgit Schmitt oder die gequilteten Produkte von Ursula Breitenbach, die sich mit ihrer Tochter Anna Breitenbach zusammengetan hat und sich von ihren auf Karten und Buttons gedruckten Motiven inspirieren ließ. Bei Manuela Schlegel gesellte sich eine Idee zur anderen dazu – vom Perlenarmband bis zum Schlüsselanhänger.

Carola Schäffner nähte in echter Frickelarbeit Portemonnaies und hat sich der japanischen Kunst Amigurumi verschrieben. Vielseitig zeigte sich Juliane Ruckmich mit Näharbeiten, Schokoladen-Herstellung und Etageren. Die fertigt sehr abwechslungsreich und vielseitig einsetzbar auch Heidi Hochhaus-Kolb. Adventlich Dekoratives in Grün ließ Martina Allespach vor den Augen der Besucher an ...

Auch interessant
Immer mehr Leerstände: Rettet Weihnachten den städtischen Einzelhandel?
Oh du Selige?: Fröhlichkeit an Weihnachten nimmt im Alter ab
Neckarbischofsheim: Schlosspark wird zum Kunsthandwerker-Markt
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.