Angelbachtal

Falscher Sohn erbeutet mit  "Mama, mein Handy ist kaputt"-WhatsApp 7000 Euro

Eine über 60-jährige Frau ging den Betrügern auf den Leim. Die Polizei warnt.

23.09.2022 UPDATE: 23.09.2022 09:44 Uhr 56 Sekunden

Symbolfoto: dpa

Angelbachtal. (pol/mare) "Mama, mein Handy ist kaputt - ich habe eine neue Nummer und brauche Hilfe": Diese WhatsApp-Nachricht erhielt am Mittwochmorgen eine Frau in Angelbachtal. Ein falscher Sohn hat so versucht, über 7000 Euro zu ergaunern. Mit Erfolg, wie die Polizei mitteilt.

Die über 60-jährige Frau überwies das Geld via Echtzeit-Überweisung an ihren "Sohn". Erst einige Stunden später stellte sie fest, dass sie betrogen wurde, als sie ihren echten Sohn anrief. Das Betrugsdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

In der ganzen Region mehren sich derzeit WhatsApp-Betrugsversuche durch "falsche Kinder". Die Polizei warnt deshalb eindrücklich. Die Versender der Nachricht geben sich als Sohn, Tochter oder Angehörige aus, die angeblich eine neue Telefonnummer haben, da ihr Handy kaputtging oder sie es verloren hätten. Gleichzeitig machen die Betrüger auf eine angebliche Notsituation aufmerksam und bitten um Überweisung von meist vierstelligen Beträgen. Diese sollen schon am nächsten Tag wieder zurückerstatten werden. Oft tätigen die Empfänger dann auch tatsächlich die Überweisungen.

Daher die Warnung: Informieren Sie Angehörige und Bekannte über diese Betrugsmasche! Tagen Sie dazu bei, dass Betrüger keine Chance haben.

Angeschriebene sollten sich davon nicht unter Druck setzen lassen und nicht antworten.

Auch interessant
WhatsApp-Betrug in Dossenheim: 71-Jähriger überweist falscher Tochter 1600 Euro
Oftersheim: Frau über WhatsApp um 2000 Euro betrogen

Zunächst sollte unbedingt persönlich oder über die bekannten Telefonnummern geklärt werden, ob es sich bei dem Absender wirklich um Familienangehörige handelt.

Niemals sollte man vorschnell Geld auf ein unbekanntes Konto überweisen.

Ein vollendeter Betrug, aber auch bereits ein Betrugsversuch sollte unverzüglich bei der örtlichen Polizeidienststelle angezeigt werden.