Plus Sindolsheim

Wie Landwirte dem Unkraut zu Leibe rücken

Mechanische Unkrautbekämpfung bei Feldtag vorgestellt - Teilnehmer: Hack- und Striegeltechnik "keine eierlegende Wollmilchsau"

26.05.2022 UPDATE: 27.05.2022 06:00 Uhr 2 Minuten, 47 Sekunden
Für den Feldtag zeichneten verantwortlich (v. l.): Ruth Weniger von der Bio-Musterregion, Landwirt Jochen Kautzmann, Bürgermeister Ralph Matousek, Minister Peter Hauk, Landrat Dr. Achim Brötel sowie aus dem Main-Tauber-Kreis Florian Busch und Stefan Fiedler. Foto: Helmut Frödl 

Sindolsheim. (F) Unkraut weiß nicht, dass es unerwünscht ist. Diese simple Tatsache bereitet Landwirten zeit ihres Lebens Kopfzerbrechen. Da ist es nicht verwunderlich, dass ein Feldtag, bei dem neueste Technologien in der mechanischen Unkrautbekämpfung vorgeführt werden, mehr als 150 Landwirte anlocken kann. Die Veranstaltung der Bio-Musterregionen Neckar-Odenwald und Main-Tauber mit

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe + Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto? Einloggen
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.