Mosbacher Sommer

Vom Hospitalhof aus geht’s auf klassische Zeitreise

Am Freitag steht eine Tour durch vier Jahrhunderte Musik auf dem Programm.

28.07.2022 UPDATE: 28.07.2022 06:00 Uhr 1 Minute, 29 Sekunden
Die Mosbacher Altstadt. Foto: Thomas Kottal

Mosbach. (RNZ/stm) Klavier, Violine, Gesang – diese Konstellation verspricht ein stimmiges Erlebnis. Zumal, wenn es mit einer Art Zeitreise verbunden ist. Auf die darf man sich am morgigen Freitag im Rahmen des Mosbacher Sommers begeben. Ausgangspunkt ist um 19.30 Uhr der lauschige Hospitalhof. Auf dem Reiseplan steht eine Tour durch vier Jahrhunderte Musik: "Erzählend-virtuose Barockmusik, perlend-leichte Werke der Klassik, emotionale und zupackende Stücke aus der Romantik bis hin zu Czardas, Tango und Filmmusik der Gegenwart. Ein Abend zum Träumen und Genießen", verspricht die Kulturabteilung der Stadt Mosbach. Als "Reiseführer" sind Regine Schlereth (Klavier), Martin Rothe (Violine) und Tobias Germeshausen (Gesang) am Start.

> Martin Rothe zeichnen Vielseitigkeit und Begeisterungsfähigkeit aus – geprägt von Violine, Barockvioline, Instrumentalpädagogik. Er wirkt mit großer Leidenschaft bei Sinfoniekonzerten im klassischen Sinne mit oder widmet sich der Kammermusik. Zudem ist er festes Mitglied der Neuen Philharmonie Frankfurt und geht (je nach Anforderung) mit der Barock- oder der modernen Violine verschiedenen Konzerttätigkeiten nach. Kammermusik, klassische Sinfoniekonzerte, aber auch große Cross-over-Produktionen – unter anderem mit David Garrett, Peter Gabriel oder Dionne Warwick – gehören zu seiner Arbeit. Er spielte schon in der Elbphilharmonie Hamburg, auf der Berliner Waldbühne oder im Festspielhaus Baden-Baden.

> Regine Schlereth erhielt ihren ersten Musikunterricht mit sieben Jahren. Nach dem Abitur begann sie ihr Studium der katholischen Kirchenmusik mit dem Hauptfach Orgel, schloss mit dem Konzertdiplom ab. Seit März 2015 ist sie an der Augustinerkirche in Würzburg als zweite Organistin tätig, zurzeit arbeitet sie freiberuflich als Continuospielerin und Korrepetitorin und hat einen Lehrauftrag an der Universität Würzburg im Fach Schulpraktisches Klavierspiel und Instrumentalunterricht Klavier. Seit Juni 2021 leitet sie in Vertretung den Würzburger Bachchor und gründete das Frauenensemble "Cantica".

> Tobias Germeshausen begann im Jahr 2000 sein Gesangsstudium an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Konzertreisen mit der Gächinger Kantorei Stuttgart und der Lübeck-Chorakademie führten ihn einige Male in die großen Konzert- und Opernhäuser Südamerikas und Ostasiens; mit Schuberts "Winterreise" war er auch schon in New York. Germeshausen ist festes Mitglied des Mainfranken-Theaters Würzburg, nebenher gastiert er regelmäßig bei den Chören der Bamberger Symphoniker sowie beim WDR und SWR. In diesem Sommer ist er unter anderem mit dem "Brahms-Requiem" in der Hamburger Elbphilharmonie zu erleben.

Info: Tickets für die sommerliche Zeitreise gibt es im Vorverkauf unter anderem in der Geschäftsstelle der RNZ und bei der Tourist-Info Mosbach.

Auch interessant
Ehrenamtspreis Region Mosbach: Der besondere Einsatz für die Gesellschaft soll auch besonders belohnt werden
Mosbach: Visionen zwischen Pompeji und Star Wars
Burg Hornberg: Museum gibt digitale Einblicke in 400-jährige Bücherkunst
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.