"Hand in Hand" Buchen

Vier Monate nach Baubeginn zog der Pflegedienst ein

"Hand in Hand" hat sein neues Bürogebäude auf Stelzen in Betrieb genommen.

02.08.2022 UPDATE: 02.08.2022 06:00 Uhr 1 Minute, 39 Sekunden
Die neue „Kommandozentrale“ des Buchener Pflegedienstes „Hand in Hand“ steht auf Stelzen. Der Neubau wurde innerhalb von nur vier Monaten verwirklicht. Foto: Rüdiger Busch

Buchen. (rüb) Gut Ding braucht bekanntlich Weile. Doch nicht immer hat der Volksmund Recht: Manchmal geht Gutes auch schneller. In nur vier Monaten wurde auf dem früheren AOK-Parkplatz in der Karl-Trunzer-Straße ein neues Bürogebäude errichtet. Außen stehen zwar noch Restarbeiten an, innen ist aber schon alles fertig: In der vergangenen Woche wurden die neuen Büroräume von den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des Pflegedienstes "Hand in Hand" bezogen. Das Besondere an dem Bauvorhaben: Der Neubau wurde komplett auf Stelzen errichtet, damit die Parkplätze weiterhin genutzt werden können.

Denn nicht nur Büroflächen sind bei dem expandierenden Unternehmen ein gefragtes Gut, sondern auch Stellflächen für den stetig wachsenden Fuhrpark. 2017 hatte der Pflegedienst das Gebäude in der Walldürner Straße und den angrenzenden Parkplatz von der AOK erworben. Zuvor hatte "Hand in Hand" seinen Firmensitz in Hainstadt, doch der war angesichts der schnellen Expansion des 2014 gegründeten Unternehmens schnell aus allen Nähten geplatzt.

Doch auch das eigentlich großzügige Raumangebot am neuen Domizil konnte mit der aufstrebenden Entwicklung des Pflegedienstes nicht Schritt halten: "Wir haben bereits zwei Jahre nach dem Einzug gemerkt, dass wir mehr Platz benötigen", berichtete Geschäftsführer Mazlum Oktay im Gespräch mit der RNZ.

Das belegen auch diese Zahlen: Mit drei Mitarbeiterinnen hat es damals begonnen, heute beschäftigt "Hand in Hand" rund 200 Menschen an mehreren Standorten im Neckar-Odenwald- und im Main-Tauber-Kreis. Das Angebot des ambulanten Pflegediensts wurde Zug um Zug um eine Senioren-Tagespflege, Essen auf Rädern und betreutes Wohnen ergänzt.

Am Firmensitz wurde die Platznot derweil immer gravierender. Die Idee, den Parkplatz zu bebauen, stammt von Bürgermeister Roland Burger, wie Oktay verrät. Der habe ihn im Gespräch auf diese Lösung gebracht. Damit kann der Unternehmer zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Oben gibt es die dringend benötigten Büroräume – insgesamt eine Nutzfläche von 130 Quadratmetern und 14 mögliche Arbeitsplätze – und unten kann weiter geparkt werden.

Die innovative Idee wurde von der Firma Holzbau Fertig (Buchen) als Generalunternehmer in die Realität umgesetzt. Und zwar – zeitlich und finanziell – nach Plan, was in diesen Zeiten keine Selbstverständlichkeit ist. Einen niedrigen sechsstelligen Betrag hat "Hand in Hand" in den markanten Neubau investiert – gut angelegtes Geld, wie sich beim Rundgang zeigt. "Das ist unsere Kommandozentrale für den Raum Buchen", erklärt Mazlum Oktay. Hier werden die Einsätze des ...

Dieser Artikel wurde geschrieben von:
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.