Bürgermeisterwahl Hirschhorn

Hirschhorns Gänsejagd und Gastro-Empfehlung

Unter den Bürgerfragen bei der Wahlkandidatenvorstellung waren zahlreiche Einzelsachthemen, die alle drei Bewerber beantworteten.

02.06.2022 UPDATE: 03.06.2022 06:00 Uhr 1 Minute, 47 Sekunden

Etwa 260 Besucher verfolgten im Saal des Bürgerhauses die Kandidatenvorstellung fürs Amt des nächsten Bürgermeisters (auf der Bühne v.l.) Martin Hölz, Thomas Wilken und Oliver Berthold. Foto: Felix Hüll

Von Felix Hüll

Hirschhorn. Woran lag’s, dass zur Kandidatenvorstellung im direkten Vergleich der Bewerber zu Hirschhorns Bürgermeisterwahl nur rund 260 Besucher auf den 294 am Mittwoch im Bürgersaal aufgestellten Stühlen Platz nahmen? Kennen die rund 2 735 Wahlberechtigten unter den rund 3 400 Hirschhornern die Bewerber schon gut genug? Haben Sie kein Interesse am Urnengang vom 3. Juli? Sehen sie die Wahl als schon gelaufen an für den wieder antretenden Amtsinhaber Bürgermeister Oliver Berthold?

Die zur Kandidatenvorstellung Anwesenden hörten jedenfalls drei Bewerbungsreden und konnten Berthold, Thomas Wilken sowie Martin Hölz direkt Fragen stellen. Notarin Kristin Schuster moderierte.

Die Bürger nutzten die Gelegenheit und stellten Fragen. Foto: Felix Hüll

Das Publikum interessierte u.a. die Steuerbelastung, Vereinsunterstützung, ÖPNV. E-Mobilität, Angebote für die Jugend, Schaffen von bezahlbarem Wohnraum und Beseitigen von Leerständen in der denkmalgeschützten Altstadt sowie Lärmschutz und Verkehrsberuhigung.

"Ich habe beantragt, als Jäger die Gänse schießen zu dürfen", antwortet Oliver Berthold auf die Frage von Besucher Klaus Albert, was man denn gegen den Gänsedreck zu unternehmen gedenke. Auch könne man einen Falkners einsetzen, dessen Tiere eine verträglichere Lösung darstellten beim wirksamen Beseitigen der Verursacher. "Mittlerweile sind es ja nicht mehr Nilgänse, sondern Kanadagänse, die noch größere Haufen legen". Martin Hölz äußerte Zustimmung zu solchen Abschussplänen. Thomas Wilken wollte erst von anderen Neckaranrainern Erfahrungen abfragen.

Auch interessant
Bürgermeisterwahl Hirschhorn: 60.000 Schritte zu Gesprächen und Feedback an Haustüren
Bürgermeisterwahl Hirschhorn: Herausforderer Wilken betreibt aktiven Mitteilungswahlkampf
Hirschhorn: "Etwas für die Jugend" hat oberste Priorität

Gegen Verkehrslärm will Berthold weiter bei hessen mobil auf Tempo 30 drängen und Dialogdisplays beschaffen, verweist zudem auf die 2025 anstehenden EU-Vorgaben bestimmter Lärmhöchstpegel von Fahrzeugen. Alle Kandidaten setzen vorweg auf Appelle an die Autofahrer. Wilken will zudem gesicherte Kontrollen und Hölz sympathisiert mit gesamtinnerstädtischem Tempo 30. Runde Tische für Vereinsangelegenheiten wollen Hölz und Wilken einrichten, um gemeinsame Unterstützung zu koordinieren. Zu Jugendangeboten haben alle drei Bewerber Ideen, wollen aber zuvor den Bedarf etwa an einer

Dieser Artikel wurde geschrieben von:
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.