Buchen

Was steigende Zinsen für Häuslebauer bedeuten

Statt 250 jetzt 625 Euro Zinsen.

18.05.2022 UPDATE: 19.05.2022 06:00 Uhr 42 Sekunden
Der Traum vom Eigenheim wird immer teurer: Nun sind auch noch die Kreditkosten deutlich gestiegen. Foto: Rüdiger Busch

Buchen. (rüb) Das Kreditgeschäft der Banken boomt wie selten zuvor – kein Wunder angesichts steigender Kreditzinsen. Egal, ob Privat- oder Geschäftskunde: Wer in sein Eigenheim oder sein Unternehmen investieren möchte, der tut dies besser gleich, als in einigen Monaten deutlich höhere Zinsen zu bezahlen.

Was ein Anstieg der Zinsen im Einzelfall bedeutet, das veranschaulichte Martin Graser, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Neckartal-Odenwald, beim Treffen des Unternehmenskreises mit einem Rechenbeispiel: Ein Häuslebauer, der sich im Januar 300.000 geliehen hat – was angesichts der aktuellen Baukosten eine eher geringe Summe ist – muss bei einem Zinssatz von 1 Prozent dafür 250 Euro im Monat an Zinsen zahlen. Unter Berücksichtigung einer dreiprozentigen Tilgung komme er auf eine Monatsrate von 1000 Euro. Sein künftiger Nachbar, der den Kreditvertrag drei Monate später mit einem Zinssatz von 2,5 Prozent abgeschlossen hat, muss deutlich mehr zahlen: 625 Euro Zinsen im Monat und eine Rate von 1375 Euro.

Auch interessant
Tipps fürs Bauen: Was Häuslebauer jetzt berücksichtigen sollten
Buchen: "Die Nachfrage nach Mietwohnungen ist sehr hoch"

Geht man von einer nicht unrealistischen Kreditsumme von 500.000 Euro aus, wird das Ganze noch augenfälliger: Der Januar-Kunde zahlt 417 Euro Zinsen im Monat, der vom April 1042 Euro. Da überrascht es wirklich nicht, dass es viele Kunden derzeit eilig haben, denn die Zinsen könnten ja weiter steigen.

Dieser Artikel wurde geschrieben von:
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.