Buchen

Großer Rosenmontags-Umzug zog durch die Bleckerstadt (Fotogalerie)

Dieser Zug in Buche war es wert zu besuche. Der Umzug hatte 38 Nummern.

13.02.2024 UPDATE: 12.02.2024 18:29 Uhr 44 Sekunden
Das fröhliche Heer an Huddelbätzen verbreitete unter den Klängen der Stadtkapelle allerbeste Stimmung. Foto: Rüdiger Busch

Buchen. (rüb) "Die Faschenacht in Buche, die muscht besuche!" Auch wenn das diesjährige Kampagnenmotto an die Originalität der Buchemer Faschenacht nicht ganz heranreicht, so enthält es viel Wahrheit: Der Rosenmontagsumzug war einmal mehr Anziehungspunkt für die Narren der Region.

Viele Gruppen aus den Stadtteilen und Fastnachtsvereinen aus dem Narrenring waren mit starker Besetzung gekommen. Die 38 Zugnummern versprühten Frohsinn pur, und Petrus hielt (fast komplett) seine schützende Hand über Zugteilnehmer und Zuschauer.

Angeführt wurde der Zug von einer fröhlich hüpfenden Schar an bunten Huddelbätzen, deren ausgelassene Freude am närrischen Treiben sich rasant auf das Publikum übertrug – zusätzlich angeheizt durch die Stadtkapelle, die einen Buchemer Faschenachtshit nach dem anderen spielte. – vom "Kerl wach uff" bis "Jesses, jesses, jesses na". Aber auch die zahlreichen anderen Kapellen verbreiteten beste närrische Stimmung.

Auch interessant
"SchmuDo" in Buchen: Die Altstadt wurde zur närrischen Partymeile
Buchen: 11. Hallesitzung der FG "Narrhalla"
Buchemer Straßefaschenacht: Beim historischen Gänschmarsch wurde kreativ gerügt (plus Fotogalerie)

Gewohnt einfallsreich präsentierten sich die Gruppen. Die "Morre-Schnorranten" feierten ihr 44-Jähriges, die Delegation aus Hollerbach widmete sich der Malerkolonie, die TSV-Handballer waren "eiskalt" und zielsicher unterwegs, als "Barbies" zogen die Sportlerinnen aus Hettingen die Blicke auf sich, und die Feuerwehr war erneut mit einem großen Motivwagen gekommen. Das Motto entführte in die Flower-Power-Ära: "Fire and Peace".

Dieser Artikel wurde geschrieben von:
(Der Kommentar wurde vom Verfasser bearbeitet.)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.