Plus G8- oder G9-Abitur

Der Lehrerverband will ein "Mehrwert-Gymnasium"

Diskussion über Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium - "Modellschulen mit G 9 platzen aus allen Nähten" - Kritik an den Grünen

09.08.2017 UPDATE: 10.08.2017 06:00 Uhr 2 Minuten, 26 Sekunden

Dieses Foto wurde in einem Gymnasium im bayrischen Straubing gemacht. Das Nachbarbundesland hat im April das Ende des flächendeckenden, achtjährigen Gymnasiums beschlossen. Das würden sich auch viele Schüler - und Eltern - in Heidelberg und Baden-Württemberg wünschen. Foto: dpa

Von Anica Edinger

Bernd Saur redet sich in Rage. Dieses Thema bewegt den Vorsitzenden des baden-württembergischen Philologenverbandes - und das schon seit Jahren. "Das Jahr, das durch G 8 verloren geht, fehlt den Schülern einfach", meint Saur. Er ist sicher: "Für manche ist G 8 machbar, aber für mindestens 60 bis 70 Prozent wäre ein weiteres Jahr an der Schule ein Segen."

Saur

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe + Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto? Einloggen
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.