Plus 30 Jahre Deutsche Einheit

"Alle haben uns den Vogel gezeigt" - Zeitungshype im Osten nach 1989

Die Mauer fällt in Berlin und so ziemlich alles verändert sich im Osten - auch die Presselandschaft. Warum es neue Blätter gab und warum manche Zeitungen ihren Namen aus DDR-Zeiten behielten.

02.10.2020 UPDATE: 02.10.2020 11:43 Uhr 2 Minuten, 43 Sekunden
Schriftsteller Ingo Schulze zeigt eine Sammlung der Wochenzeitung „das Altenburger Wochenblatt“ während er in seiner Wohnung steht. Er war Mitgründer der Zeitung, die nach der Wende im Osten zum Zeitungsboom nur rund ein Jahr existierte. Foto: dpa​

Von Anna Ringle

Berlin (dpa) - Als 1989 die Mauer fällt, ist Ingo Schulze 26 Jahre alt. Er arbeitet in einer kleinen Stadt in Thüringen - in Altenburg. Am Landestheater ist er Schauspieldramaturg. Nur wenige Monate später ändert der gebürtige Dresdner seine Pläne und gründet mit Bekannten eine Zeitung. "So eine Idee konnte man, glaube ich, nur damals

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe + Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto? Einloggen