Plus "König Tuts Weizen"

Aus altem Schrot und Korn

Die (fast) vergessenen Getreidesortenkommen zurück

06.09.2017 UPDATE: 11.09.2017 06:00 Uhr 2 Minuten, 44 Sekunden
Das Bild zeigt Landwirt Josef Mayer aus Preith. Auf dem Foto hält er die Ähren vom "Pharaonengetreide" Kamut, einer Sorte, die vor 6000 Jahren schon die Ägypter anbauten. ​Foto: dpa

Von Christian Satorius

Der US-amerikanische Pilot Earl Dedman ist 1949 in Portugal stationiert, als er von einem Freund ein merkwürdiges Geschenk erhält: Eine Handvoll riesiger gelblicher Weizenkörner, die aus einem alten Pharaonengrab in der Nähe von Dashare stammen sollen. Da er - obwohl Sohn eines Landwirtes - die merkwürdigen Körner nicht bestimmen kann, schickt er sie kurzerhand zu

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe + Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto? Einloggen