Plus Mit Milliardeninvestitionen

Fresenius will zurück zu altem Glanz

Eine missglückte Übernahme in den USA, mehrere Gewinnwarnungen, Probleme im Krankenhaus-Geschäft: 2018 war ein schwieriges Jahr für Fresenius - auch wenn es zum 15. Mal Rekorde gab. Nun sollen Übernahmen im Ausland und Umbauten der Kliniken Wachstum bringen.

20.02.2019 UPDATE: 20.02.2019 09:33 Uhr 1 Minute, 38 Sekunden
Fresenius
Im Gesamtjahr 2018 erreichte Fresenius das 15. Rekordjahr in Folge. Foto: Frank Rumpenhorst

Bad Homburg (dpa) - Der Gesundheitskonzern Fresenius will nach einem steinigen Jahr mit Milliardeninvestitionen wieder an glänzende Zeiten anknüpfen.

Insgesamt sollen 2,5 Milliarden Euro fließen, um in Deutschland mehr Pfleger einzustellen, bei Nachahmermedikamenten zuzulegen, Kliniken in Lateinamerika zu kaufen und bei Nierenpatienten in China zu wachsen, sagte Fresenius-Chef Stephan

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?