Plus Konjunktur

Familienunternehmen blicken pessimistischer in die Zukunft

"Die Stimmung im Mittelstand ist gedrückt", sagt der Verbandschef. Dabei bereiten nicht nur die Energiepreise und die Inflation große Sorgen.

28.12.2022 UPDATE: 28.12.2022 11:29 Uhr 56 Sekunden
Reinhold von Eben-Worlée
Reinhold von Eben-Worlée: «Deutschland hat sich in Bürokratie und starren Strukturen verheddert und selbst gefesselt.»

Berlin (dpa) - Die Familienunternehmen in Deutschland blicken pessimistischer auf das neue Jahr als am Ende der Pandemiejahre 2020 und 2021. Nur noch rund 40 Prozent der Firmen rechnen für 2023 mit einem Wachstum ihres operativen Geschäfts, wie aus der Jahresumfrage der Verbände "Die Familienunternehmer" und "Die Jungen Unternehmer" unter 1136 Mitgliedsunternehmen hervorgeht.

Zum

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?