Mannheim

Südzucker erwartet deutlich weniger Gewinn

Der Start in das Quartal sei verhalten gewesen. Die Absatz- und Beschaffungsmärkte blieben wegen des Ukraine-Krieges volatil.

11.07.2024 UPDATE: 11.07.2024 04:00 Uhr 39 Sekunden
Das Geschäft mit den Zuckerrüben läuft für Südzucker aktuell nicht rund. Foto: dpa

Mannheim. (lsw) Südzucker erwartet für das zweite Geschäftsquartal einen deutlichen Ergebnisrückgang. Der Start in das Quartal sei verhalten gewesen, teilte das Unternehmen in Mannheim mit. Die Absatz- und Beschaffungsmärkte blieben wegen des Ukraine-Krieges volatil. Der weitere Verlauf der Belastungen durch den von der EU verlängerten zollfreien, mengenmäßig nun begrenzten Zugang für Agrarimporte aus der Ukraine bleibe ungewiss. Zudem seien die Auswirkungen des Krieges im Nahen Osten nur schwer einzuschätzen.

So dürften im zweiten Geschäftsquartal das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sowie das operative Ergebnis unter den Vorjahreswerten von 383 Millionen sowie 310 Millionen Euro liegen. Die Aktie reagierte mit deutlichen Verlusten.

Die Jahresprognose bekräftigte Südzucker aber und geht weiter von sinkenden Gewinnen aus. So soll der Konzernumsatz 2024/25 (per Ende Februar) zwischen 10,0 Milliarden und 10,5 Milliarden Euro, das Ebitda zwischen 900 Millionen und 1,0 Milliarden Euro und das operative Konzernergebnis zwischen 500 Millionen und 600 Millionen Euro liegen.

Auch interessant
Mannheimer Unternehmen: Südzucker dank Zuckerpreisen mit Zuwächsen
Mannheim: Kurssprung bei Cropenergies nach Südzucker-Übernahme
Mannheim: Cropenergies verabschiedet sich Ende des Monats von der Börse
Mannheim: CropEnergies mit neuem Chef

Bereits Mitte April hatte der Zuckerproduzent einen Ergebnisrückgang für das erste Quartal angekündigt. Diese Zahlen will Südzucker am Donnerstag vorlegen.

(Der Kommentar wurde vom Verfasser bearbeitet.)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.