Plus Populismus

Warum eine Studie zum Rückgang des Populismus nicht beruhigen sollte

Populistische Einstellungen sind zuletzt deutlich zurückgegangen, zeigt eine Studie. Gleichzeitig droht eine Radikalisierung am rechten Rand. Das wird nicht zuletzt an den jüngsten Corona-Demos sichtbar.

04.09.2020 UPDATE: 04.09.2020 08:22 Uhr 2 Minuten, 39 Sekunden
Weniger populistisch eingestellt
Die Worte «Pressefreiheit» und «Populismus» stehen auf einem Schild das an einem vor dem Bischöflichen Ordinariat Magdeburg aufgebautem Baugerüst angebracht ist. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa

Von Florentine Dame

Gütersloh/Berlin. Bilder von Rechtsextremen auf den Stufen des Parlamentes sorgen seit dem Wochenende für Debatten über den Zustand der Demokratie. Demos gegen die Corona-Politik in Deutschland finden Zulauf, und so manche Verschwörung gegen "die da oben" stößt im Netz auf breites Echo. Da klingt der Befund einer aktuellen Studie der Bertelsmann-Stiftung und des

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe + Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto? Einloggen