KLARO!

Klaro! - das sind die RNZ-Nachrichten für Kinder.

Mehr geschützter Platz für Tiere und Pflanzen

Riesenschildkröten, Leguane, Pinguine: Sie alle leben auf den Galapagos-Inseln. Dort leben sogar einige Tierarten, die nur dort vorkommen, zum Beispiel bestimmte Reptilien und Vögel. 

16.01.2022 UPDATE: 16.01.2022 16:13 Uhr 25 Sekunden
Galapagos-Inseln
Auf den Galapagos-Inseln leben sehr viele Tiere. Foto: ---/Presidencia Ecuador/dpa

Riesenschildkröten, Leguane, Pinguine: Sie alle leben auf den Galapagos-Inseln. Dort leben sogar einige Tierarten, die nur dort vorkommen, zum Beispiel bestimmte Reptilien und Vögel. 

Rund um die Inseln liegt ein Meeresschutzgebiet für die Tiere und Pflanzen. Nun gab es dazu gute Nachrichten: Das Gebiet soll noch viel größer werden! Der Präsident von Ecuador unterzeichnete dafür eine Abmachung. Die Galapagos-Inseln gehören nämlich zu Ecuador. 

Das neue Schutzgebiet verbindet mehrere Inseln miteinander. Es schützt die Wanderrouten von vielen Tierarten. Ecuadors Präsident erklärte dazu: "Diese Inseln lehren uns etwas über uns selbst: Was wäre, wenn wir uns nicht als Herren über diese Erde aufführten, sondern als ihr Beschützer?"

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.