KLARO!

Klaro! - das sind die RNZ-Nachrichten für Kinder.

Juwelen-Diebstahl vor Gericht

Die Diebe stiegen durch ein Fenster ins Schloss. Dann schlugen sie mit einer Axt auf einen Glaskasten ein. Anschließend klauten sie daraus viele kostbare Juwelen, die mit Diamanten besetzt waren. Diese Schätze waren alt und das machte sie zusätzlich wertvoll. Darunter war auch der Schmuck früherer Königinnen. 

28.01.2022 UPDATE: 28.01.2022 14:43 Uhr 36 Sekunden
Grünes Gewölbe
So sieht die Schatzkammer "Grünes Gewölbe" aus. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Die Diebe stiegen durch ein Fenster ins Schloss. Dann schlugen sie mit einer Axt auf einen Glaskasten ein. Anschließend klauten sie daraus viele kostbare Juwelen, die mit Diamanten besetzt waren. Diese Schätze waren alt und das machte sie zusätzlich wertvoll. Darunter war auch der Schmuck früherer Königinnen. 

Was sich nach einem Film anhört, ist wirklich passiert! Vor ungefähr zwei Jahren wurden 21 Schmuckstücke aus dem sogenannten Grünen Gewölbe gestohlen. So heißt ein Schatzkammer-Museum, das zu einem Schloss in der Stadt Dresden gehört. 

Nach und nach wurden mehrere Männer geschnappt, die die Diebe sein sollen. Die Männer sind Brüder und Cousins. Zwei von ihnen haben schon einmal etwas Spektakuläres gestohlen: Eine große Goldmünze aus einem Museum in der Stadt Berlin. 

Jetzt muss ein Gericht feststellen, ob die Männer die Juwelen wirklich gestohlen haben. Der Prozess begann am Freitag. Bis das Urteil fällt, wird es aber noch eine Weile dauern.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.