KLARO!

Klaro! - das sind die RNZ-Nachrichten für Kinder.

Ein lauter Sack

Vor etwa einem Jahr hat Mathilda angefangen, hin und wieder Dudelsack zu spielen. Eigentlich spielt sie Geige. Doch weil ihr Vater Dudelsack spielt und andere darin unterrichtet, griff auch die elf Jahre alte Mathilda irgendwann zu dem Instrument. "Ein bisschen Happy Birthday", antwortet sie auf die Frage, was sie schon spielen kann. Außerdem kann sie die Tonleiter. 

21.01.2022 UPDATE: 21.01.2022 15:23 Uhr 32 Sekunden
Dudelsack
Mathilda mit ihrem Vater Mathew McKelvie. Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild/dpa

Vor etwa einem Jahr hat Mathilda angefangen, hin und wieder Dudelsack zu spielen. Eigentlich spielt sie Geige. Doch weil ihr Vater Dudelsack spielt und andere darin unterrichtet, griff auch die elf Jahre alte Mathilda irgendwann zu dem Instrument. "Ein bisschen Happy Birthday", antwortet sie auf die Frage, was sie schon spielen kann. Außerdem kann sie die Tonleiter. 

Mathilda zog mit ihren Eltern vor sieben Jahren aus Schottland nach Leipzig, einer Stadt in Deutschland. Ihre Mutter ist Deutsche, ihr Vater Schotte. In Schottland ist Dudelsack-Musik nicht ungewöhnlich, in Deutschland eher schon. Dennoch möchten viele Menschen das Instrument bei Mathildas Vater Mathew McKelvie lernen.

Der Dudelsack besteht aus einem Sack, aus dem lange Pfeifen herauskommen. Der Spieler bläst durch ein Rohr Luft in den Sack. Diese strömt aus den Pfeifen wieder heraus und erzeugt so Töne. "Das ist wirklich laut", sagt Dudelsack-Lehrer Mathew McKelvie.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.