KLARO!

Klaro! - das sind die RNZ-Nachrichten für Kinder.

Drohungen gegen Lehrerinnen und Lehrer

Sie werden in Briefen beleidigt oder beim Elternabend beschimpft: Einige Lehrerinnen und Lehrer in Deutschland werden von Gegnern der Corona-Regeln bedroht. Das ergab die Umfrage einer Organisation, die sich für Lehrkräfte einsetzt. Die Gegner der Corona-Maßnahmen behaupten dann zum Beispiel, die Schulen hätten kein Recht, Kindern das Tragen einer Maske vorzuschreiben. Auch, wenn das so nicht stimmt.  Manche dieser Menschen stellen sich außerdem vor Schulen. Dort demonstrieren sie oder versuchen, mit den Kindern und Jugendlichen zu reden.

16.01.2022 UPDATE: 16.01.2022 16:08 Uhr 35 Sekunden
Schulen
Lehrer und Schüler sollten ohne Sorgen und Einschüchterungen in die Schule gehen können. Doch das klappt nicht immer. Foto: Fabian Sommer/dpa

Sie werden in Briefen beleidigt oder beim Elternabend beschimpft: Einige Lehrerinnen und Lehrer in Deutschland werden von Gegnern der Corona-Regeln bedroht. Das ergab die Umfrage einer Organisation, die sich für Lehrkräfte einsetzt. Die Gegner der Corona-Maßnahmen behaupten dann zum Beispiel, die Schulen hätten kein Recht, Kindern das Tragen einer Maske vorzuschreiben. Auch, wenn das so nicht stimmt.  Manche dieser Menschen stellen sich außerdem vor Schulen. Dort demonstrieren sie oder versuchen, mit den Kindern und Jugendlichen zu reden.

Manche Gegner der Corona-Regeln verbreiten zudem zum Beispiel falsche Infos. Es sind auch Leute dabei, die grundsätzlich gegen wichtige Regeln in unserem Land sind. Sie wollen Gesetze ändern, die für unser Zusammenleben gelten. Damit könnten Menschen ausgeschlossen werden, die diesen Leuten nicht passen.

Eine Politikerin sagte: "Ich erwarte vom Bundeskriminalamt und den Länderpolizeien, dass sie alles dafür tun, damit Beschäftigte und Kinder ohne Angst vor Einschüchterungen in die Schulen und Kitas gehen können."

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.