Plus

Zeitung: Private Krankenkassen sollen in Mutterschutz-Phase zahlen

Berlin (dpa) - Private Krankenversicherungen sollen nach einem Zeitungsbericht verpflichtet werden, selbstständigen Frauen in der Phase des Mutterschutzes sechs Wochen vor und acht Wochen nach der Geburt eines Kindes Krankentagegeld zu zahlen. Voraussetzung sei, dass eine private Krankentagegeld-Versicherung bestehe, berichtet die "Rheinische Post". Der Gesetzgeber wolle damit eine Schutzlücke für selbstständige privat versicherte Frauen schließen. Das Vorhaben solle am 25. Januar in den Bundestag eingebracht werden und mit dem geplanten Heil- und Hilfsmittelgesetz beschlossen werden.

21.01.2017 UPDATE: 21.01.2017 01:46 Uhr 17 Sekunden

Berlin (dpa) - Private Krankenversicherungen sollen nach einem Zeitungsbericht verpflichtet werden, selbstständigen Frauen in der Phase des Mutterschutzes sechs Wochen vor und acht Wochen nach der Geburt eines Kindes Krankentagegeld zu zahlen. Voraussetzung sei, dass eine private Krankentagegeld-Versicherung bestehe, berichtet die "Rheinische Post". Der Gesetzgeber wolle damit eine Schutzlücke

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?