Plus

UN-Syrienvermittler wirbt für Waffenruhe - Kritik an Russland

Damaskus (dpa) - Nach Luftangriffen auf Krankenhäuser und Schulen im Norden Syriens hat UN-Sondervermittler Staffan de Mistura bei einem Besuch in Damaskus für eine Waffenruhe und Hilfslieferungen geworben. Der Diplomat traf mit Syriens Außenminister zusammen, wie ein UN-Sprecher in Genf erklärte. Zugleich wächst die Kritik an Russland und dem syrischen Regime. Außenminister Frank-Walter Steinmeier rief Russland und die Türkei auf, die Münchner Friedensvereinbarung einzuhalten. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte geht davon aus, dass Moskau für die Angriffe verantwortlich ist.

16.02.2016 UPDATE: 16.02.2016 13:56 Uhr 19 Sekunden

Damaskus (dpa) - Nach Luftangriffen auf Krankenhäuser und Schulen im Norden Syriens hat UN-Sondervermittler Staffan de Mistura bei einem Besuch in Damaskus für eine Waffenruhe und Hilfslieferungen geworben. Der Diplomat traf mit Syriens Außenminister zusammen, wie ein UN-Sprecher in Genf erklärte. Zugleich wächst die Kritik an Russland und dem syrischen Regime. Außenminister Frank-Walter

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?