Plus

Schuster: Gesellschaft denkt nach Anschlägen mehr über Rassismus nach

Würzburg (dpa) - Die Terroranschläge von Paris und Kopenhagen haben nach Ansicht des Zentralrats der Juden in Deutschland viele Menschen dazu gebracht, mehr über den Umgang mit Fremden nachzudenken. Die Themen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus seien seit den Anschlägen mehr gegenwärtig in der Gesellschaft allgemein, aber auch in der Politik, sagte Zentralrats-Präsident Josef Schuster der dpa. Die Gesellschaft zeige sich gerade bei Flüchtlingen, die zum Beispiel aus Syrien geflohen seien, offener als noch vor einigen Monaten.

06.04.2015 UPDATE: 06.04.2015 04:51 Uhr 17 Sekunden

Würzburg (dpa) - Die Terroranschläge von Paris und Kopenhagen haben nach Ansicht des Zentralrats der Juden in Deutschland viele Menschen dazu gebracht, mehr über den Umgang mit Fremden nachzudenken. Die Themen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus seien seit den Anschlägen mehr gegenwärtig in der Gesellschaft allgemein, aber auch in der Politik, sagte Zentralrats-Präsident Josef

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?