Plus

Europa schickt Umwelt-"Wächter" zur Beobachtung der Ozeane ins All

Plessezk (dpa) - Mit einem weiteren Umwelt-Satelliten will Europas Weltraumorganisation Esa den Gesundheitszustand der Erde erforschen. Sentinel-3A soll die Ozeane beobachten und das Fließen der Meeresströme und den Anstieg des Meeresspiegels messen. "Der Satellit tastet die Erde in etwa einem Tag ab", sagte Volker Liebig, Esa-Direktor für Erdbeobachtungsprogramme, in Darmstadt zum Start von Sentinel-3A. Die Daten seien wichtige Hinweise auf den Klimawandel. Der Satellit startete am Abend mit einer Rockot-Trägerrakete vom Kosmodrom Plessezk in Nordrussland aus.

16.02.2016 UPDATE: 16.02.2016 20:16 Uhr 17 Sekunden

Plessezk (dpa) - Mit einem weiteren Umwelt-Satelliten will Europas Weltraumorganisation Esa den Gesundheitszustand der Erde erforschen. Sentinel-3A soll die Ozeane beobachten und das Fließen der Meeresströme und den Anstieg des Meeresspiegels messen. "Der Satellit tastet die Erde in etwa einem Tag ab", sagte Volker Liebig, Esa-Direktor für Erdbeobachtungsprogramme, in Darmstadt zum Start von

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?