Plus

Berliner Senat: Komplettüberwachung unmöglich

Berlin (dpa) - Der Berliner Senat und die Polizei haben die lückenhafte Überwachung des späteren Attentäters vom Weihnachtsmarkt, Anis Amri, im Jahr 2016 gerechtfertigt. Das sei eine Frage der Gefahrenbewertung und der Kapazitäten der Polizei, sagte Innensenator Andreas Geisel im Innenausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses. Die Überwachung aller 550 sogenannten islamistischen Gefährder in Deutschland würde mehr als 16 000 Polizisten nur dafür erfordern. "Die stehen nicht zur Verfügung. Die werden auch nicht zur Verfügung stehen."

13.02.2017 UPDATE: 13.02.2017 17:06 Uhr 17 Sekunden

Berlin (dpa) - Der Berliner Senat und die Polizei haben die lückenhafte Überwachung des späteren Attentäters vom Weihnachtsmarkt, Anis Amri, im Jahr 2016 gerechtfertigt. Das sei eine Frage der Gefahrenbewertung und der Kapazitäten der Polizei, sagte Innensenator Andreas Geisel im Innenausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses. Die Überwachung aller 550 sogenannten islamistischen Gefährder in

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?