Plus

Attentäter wollten Anschlag in London mit Lkw verüben

London (dpa) - Der jüngste Terroranschlag auf der London Bridge sollte den Ermittlern zufolge eigentlich mit einem 7,5-Tonnen-Lkw statt mit einem Lieferwagen verübt werden. Bei der versuchten Online-Anmietung des Lastwagens seien die Attentäter aber an der Zahlungsabwicklung gescheitert, teilte Scotland Yard mit. Ersatzweise hätten sie dann per Mobiltelefon den kleineren Transporter angemietet und mit diesem später drei Passanten auf der London Bridge überrollt und tödlich verletzt. Anschließend rannten die Männer zum Borough Market und erstachen dort fünf Menschen. Wenige Minuten später wurden sie von Polizisten erschossen.

10.06.2017 UPDATE: 10.06.2017 01:21 Uhr 20 Sekunden

London (dpa) - Der jüngste Terroranschlag auf der London Bridge sollte den Ermittlern zufolge eigentlich mit einem 7,5-Tonnen-Lkw statt mit einem Lieferwagen verübt werden. Bei der versuchten Online-Anmietung des Lastwagens seien die Attentäter aber an der Zahlungsabwicklung gescheitert, teilte Scotland Yard mit. Ersatzweise hätten sie dann per Mobiltelefon den kleineren Transporter angemietet

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?