Plus Verwaltung

Elsass kämpft für deutsche Feiertage

Im Elsass ist ein Streit um das Respektieren zweier deutscher Feiertage für Beschäftigte im öffentlichen Dienst entbrannt, die aus geschichtlichen Gründen dort weiter Gültigkeit haben. Es geht um den Karfreitag und den zweiten Weihnachtstag, wie die Zeitung "Le Figaro" am Freitag berichtete. Regionalpolitiker in der französischen Grenzregion laufen Sturm gegen die Zentralregierung in Paris, seitdem öffentliche Beschäftigte in ganz Frankreich 1607 Stunden pro Jahr arbeiten sollen. Im Elsass und dem Departement Mosel, die zwischen 1871 und 1918 als Teil von Elsass-Lothringen zu Deutschland gehörten, waren dies unter Berücksichtigung der beiden zusätzlichen Feiertage bisher 1593 Stunden.

01.04.2022 UPDATE: 01.04.2022 14:16 Uhr 41 Sekunden
Ostereier
Bemalte Ostereier hängen an einem Baum.

Straßburg (dpa) - Nach der Rückkehr zu Frankreich wurden in der Grenzregion etliche deutsche juristische und soziale Regelungen beibehalten, weil die Bevölkerung und die Politiker daran hingen. Dazu gehört auch die Feiertagsregelung. Diese Abmachung von 1924 ist bis heute in einem Lokalrecht für Elsass und Mosel verankert. Durch die Anordnung zur Mehrarbeit für Beamte, die Premierminister Jean

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.