Plus

Flugzeugabsturz: Iran weist Spekulation über Abschuss zurück

Teheran (dpa) - Der Iran weist Spekulationen darüber zurück, dass die gestern abgestürzte ukrainische Passagiermaschine abgeschossen wurde. Die Behörden bekräftigten, dass eine technische Ursache zu der Katastrophe geführt habe. Es ist aber unklar, wie der Iran diese Ursache genau begründet. Die Ukraine schließt dagegen einen Raketenangriff oder einen Terroranschlag als Ursache nicht aus. Kiew schickte eigene Experten in den Iran. Die Ukrainer gedachten heute der 176 Todesopfer. Es gab keine Überlebenden. Vor dem Absturz hatte der Iran in der gleichen Nacht Raketen in Richtung Irak abgeschossen.

09.01.2020 UPDATE: 09.01.2020 14:53 Uhr 20 Sekunden

Teheran (dpa) - Der Iran weist Spekulationen darüber zurück, dass die gestern abgestürzte ukrainische Passagiermaschine abgeschossen wurde. Die Behörden bekräftigten, dass eine technische Ursache zu der Katastrophe geführt habe. Es ist aber unklar, wie der Iran diese Ursache genau begründet. Die Ukraine schließt dagegen einen Raketenangriff oder einen Terroranschlag als Ursache nicht aus. Kiew

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?