Plus Finanzministerium

Erste Bilanz zu Steuerbetrüger-Portal fällt durchwachsen aus

Gut ein halbes Jahr nach dem Start der bundesweit ersten Online-Plattform für Hinweise auf Steuerbetrug hat das baden-württembergischen Finanzministerium eine erste, eher durchwachsene Bilanz gezogen. Die Zahl anonymer Hinweise sei durch das Hinweisgeber-Portal moderat gestiegen, hieß es am Donnerstag in Stuttgart. Von August 2021 bis Februar 2022 seien dort etwas mehr als 2600 Hinweise eingegangen. Über andere Wege, per Post oder Telefon, gab es noch einmal 402 anonyme Hinweise. Zuerst hatte die "Südwest Presse" über die Bilanz berichtet.

17.03.2022 UPDATE: 17.03.2022 16:44 Uhr 40 Sekunden

Stuttgart (dpa/lsw) - Finanzminister Danyal Bayaz (Grüne) hatte das Portal Ende August freischalten lassen, um den Kampf gegen Steuerbetrüger zu verstärken. Daraufhin hatte es - knapp einen Monat vor der Bundestagswahl - Kritik unter anderem von Union und FDP, aber auch von vielen meist anonymen Privatpersonen an einem angeblichen Steuer-Pranger im Netz gehagelt.

Die Bilanz zeigt nun,

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.