Plus Echter Zoff beim BVB

Präsident Rauball widerspricht Trainer Tuchel

Wie lange noch? Nach der jüngsten Auseinandersetzung zwischen Coach Tuchel und Geschäftsführer Watzke scheinen die Tage des vertraglich bis 2018 gebundenen Trainers beim BVB gezählt. Kaum vorstellbar, dass die Meinungsverschiedenheiten ausgeräumt werden können.

08.05.2017 UPDATE: 08.05.2017 09:01 Uhr 2 Minuten, 15 Sekunden
Rauball und Watzke
BVB-Präsident Reinhard Rauball (l) stellt sich hinter seinen Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. Foto: Bernd Thissen

Dortmund (dpa) - Echter Zoff statt echter Liebe - der Streit zwischen Thomas Tuchel und Hans-Joachim Watzke sorgt für ein geteiltes Echo.

Anders als erwartet rücken Trainer und Geschäftsführer nach dem heimtückischen Bombenanschlag auf dem Teambus von Borussia Dortmund nicht enger zusammen, sondern tragen ihre Meinungsverschiedenheit öffentlich aus.

Im Gegensatz zu vielen Fans in

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?