Info-Kasten: Stepanzminda und der Kasbek

28.04.2016 UPDATE: 28.04.2016 13:31 Uhr 45 Sekunden

Reisezeit: Wanderungen im Kaukasus und eine Besteigung des Kasbek sollten in den Sommermonaten unternommen werden. Der kaukasische Bergwinter ist kalt und schneereich.

Anreise: Lufthansa fliegt ab München nonstop nach Tiflis. Alternativ zum Beispiel mit Turkish Airlines oder Pegasus über Istanbul. Weiter über die Georgische Heerstraße per Bus oder Auto in rund drei bis vier Stunden nach Stepanzminda.

Übernachtung: In Stepanzminda gibt es bisher nur wenige Hotels. Einen Einblick in das Leben der Menschen der Region bietet die Übernachtung in einem einfachen Gästezimmer.

Bergtouren: Spezialisierte deutsche Reiseveranstalter bieten Wanderungen in der Region Qasbegi und Besteigungen des Kaukasus im Rahmen einer organisierten Georgien-Reise an. Individualtouristen können in Stepanzminda einen Bergführer anheuern. Die Übernachtung in der Bergstation kostet eine geringe Gebühr pro Nacht.

Währung: Ein Euro entspricht etwa 2,5 georgischen Lari (Stand: April 2016). Die Landeswährung kann am Automaten abgehoben oder in Banken und Wechselstuben getauscht werden. Das Geldwechseln sollte man aber am besten schon in Tiflis erledigen.

Sicherheit: Kriminalität ist in Georgien selten, nur der Verkehr recht unsicher. Und der Kaukasus ist längst nicht so erschlossen wie die Alpen. Im Notfall ist nicht mit schneller Hilfe zu rechnen. Wanderer und Bergsteiger sollte ihre Touren sorgfältig planen.

Informationen: Georgian National Tourism Administration