Demba Ba: Muskelfaserriss gut überstanden

Gegen den VfL Bochum steht Demba Ba wieder im Kader. Für einen Einsatz von Beginn an reicht's aber wohl noch nicht.

12.02.2010 UPDATE: 12.02.2010 17:17 Uhr 45 Sekunden
Demba Ba: Muskelfaserriss gut überstanden

Gegen den VfL Bochum steht Demba Ba wieder im Kader. Für einen Einsatz von Beginn an reicht's aber wohl noch nicht.

Es ist bisher nicht die Saison von Demba Ba. Erst 13 Spiele konnte der Stürmer absolvieren in denen er vier Treffer erzielte.

Die Ursache liegt weit zurück: Nach einer Operation am Schienbein im vergangenen Sommer entschied sich Ba gegen Bettruhe und für einen Las Vegas-Trip. Die Folgen hat Ba bis heute zu tragen. Der Heilungsprozess wurde schon im Sommer immer wieder verlangsamt. Als Ba dann endlich wieder einsatzfähig war riss er sich wenige Wochen später im Oberschenkel einige Muskelfasern. Ursache war die Fehlbelastung von einem Bein auf das andere. Nach Weihnachten schien Ba topfit zu sein - aber zu früh gefreut. Im ersten Spiel gegen Bayern München erlitt der schlaksige Senegalese erneut einen Muskelfaserriss an der selben Stelle wie zuvor.

Erst jetzt ist die Verletzung überstanden. "Er hat die ganze Woche mittrainiert. Wenn es keine Rückschläge gibt wird er mit nach Bochum fahren." sagte Trainer Ralf Rangnick am Freitag. Ein Einsatz von Beginn an ist aber eher unwahrscheinlich. "Eine Halbzeit ist bei Demba im Moment das höchste der Gefühle" schätzt Rangnick die Fitness seines Stürmers ein.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.