Wieslocj

Die alte Kelter soll bleiben, wo sie ist

Bürgerstiftung "Kunst für Wiesloch" ist gegen einen Umzug. Verbindungsglied zur Fußgängerzone.

25.01.2023 UPDATE: 25.01.2023 06:00 Uhr 1 Minute, 48 Sekunden
Die alte Weinpresse am Fontenay-aux-Roses-Platz soll ans Palatin versetzt werden. Das ruft die Bürgerstiftung „Kunst für Wiesloch“ auf den Plan. Foto: Helmut Pfeifer

Wiesloch. (tt) "Die Weinpresse ist das einzige Symbol in der Wieslocher Innenstadt, das die Assoziation zum Weinbau wachhält", sagt Helmut Bergdolt. Ansonsten gebe es an diese jahrhundertealte Tradition keine Erinnerung mehr. Deshalb fordert Bergdolt zusammen mit seiner Bürgerstiftung "Kunst für Wiesloch" weiterhin, dass die historische Kelter am Fontenay-aux-Roses-Platz erhalten bleibt. Der Gemeinderat hatte mit den Plänen für den Umbau des Bereichs eine Verlagerung beschlossen. In der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Verwaltung, Kultur, Sport und Soziales war die Möglichkeit vorgestellt worden, die Holzkonstruktion ans Palatin zu verlagern.

"Der Fontenay-aux-Roses-Platz ist der ideale Platz für die Presse", meint Bergdolt, der mit seiner Stiftung 2007 die Sanierung der Holzkonstruktion, die aus einem großen Eichenstamm besteht, finanziert hatte. "Dass es so was noch gibt, ist fantastisch", sagt Bergdolt. Die Stadt Wiesloch hatte 1982 die hölzerne Presse aus dem Jahr 1762 erworben, "die in Größe und Art mit der Presse vergleichbar war, die einst im Zehntkeller des ehemaligen Schlosses Wiesloch stand", so Bergdolt. Um die sanierte Kelter vor erneuten witterungsbedingten Schäden zu schützen, hatte die Stiftung auch die Dachkonstruktion finanziert.

Bergdolt ist überzeugt, dass mit einem Umzug der Kelter ein weiteres Identifikationsmerkmal Wieslochs aus dem direkten Blickfeld verschwinden würde. Dabei seien es solche Kleinigkeiten wie die Kelter, die dazu beitragen würden, aus einem Ort einen Erlebnisort zu machen und die Lebensqualität in einem Ort aufzuwerten. "Wenn Wiesloch kein Erlebnisort mehr ist, kann man auch auf der grünen Wiese einkaufen", findet Bergdolt.

Auch interessant
Wiesloch: Wohin nun mit der Alten Kelter?
Wiesloch: Soll die Alte Kelter bleiben?
Wiesloch: Die Alte Kelter muss mehr Grün weichen

Bereits vor der Entscheidung zur Umgestaltung der Unteren Hauptstraße – mit dem die Neugestaltung des Fontenay-aux-Roses-Platzes einhergeht – hatten die Mitglieder der Stiftung dagegen protestiert. "Nach der vorliegenden Planung soll dieser Bereich einer Ansammlung von Busparkplätzen und Haltestellen geopfert werden", heißt es darin. Aus Sicht von Bergdolt und seinen Mitstreitern gelinge die Anbindung der Unteren Hauptstraße an die Fußgängerzone besser, wenn man ein Bindeglied, das zum Verweilen einlädt, mit einbezieht. Ein solches sei die Kelter. Werde sie versetzt, verliere die Stadt an Attraktivität: "Wenn die Innenstadt noch weiter ausblutet, dann geht die Attraktivität und das Gemeinschaftsgefühl völlig verloren", mahnt Bergdolt. Wiesloch müsse aber Mittelzentrum bleiben. ...

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.