Monsterkreuzung Walldorf

L723-Sanierung geht in dritte Phase

Die Asphaltdecke bei Walldorf wird noch bis September erneuert.

29.07.2022 UPDATE: 29.07.2022 06:00 Uhr 41 Sekunden
Zwischen Hopp-Allee und Wieslocher Straße wird die L 723 bei Walldorf gegenwärtig saniert. Die Gesamtmaßnahme dauert voraussichtlich bis September. Foto: Pfeifer

Walldorf. (seb) Die Sanierung der L723 bei Walldorf geht weiter. Sie begann am 18. Juli an der "Monsterkreuzung" mit L598 Richtung St. Leon-Rot und B291 Richtung Oftersheim und soll noch bis Mitte September dauern.

Gegenwärtig läuft Bauphase 3, wie aus einer aktuellen Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Karlsruhe hervorgeht: Die vierspurige Fahrbahn der L723 in Fahrtrichtung Rauenberg wird von der Dietmar-Hopp-Allee bis zur Wieslocher Straße instand gesetzt. Der Verkehr wird einstreifig je Fahrtrichtung auf der Fahrbahn Richtung Hockenheim am Baufeld vorbeigeführt.

Die Zu- und Abfahrt der Kopernikusstraße ins Industriegebiet ist für diese Zeit voll gesperrt. Die Umleitung verläuft über die Altrottstraße beziehungsweise den Gutenbergring zur L723. Die Arbeiten in Bauphase 3 sollen laut Regierungspräsidium voraussichtlich bis Donnerstag, 4. August, abgeschlossen werden. Je nach Witterung kann es aber zu Verzögerungen kommen.

Auch interessant
Walldorf: Sanierung der "Monsterkreuzung" geht in zweiten Abschnitt
Kreuz Walldorf: Große Angst vor Mega-Staus beim Umbau
Walldorf: Wie soll die Lösung für den "Monsterknoten" aussehen?

Ziel der Maßnahme ist dem Regierungspräsidium zufolge, umfangreiche Schäden in der Fahrbahndecke der L723 zu beseitigen. Auf einer Strecke von rund zwei Kilometern und einer Fläche von rund 36.000 Quadratmetern sollen die oberen beiden Asphaltschichten mit einer Stärke von zwölf Zentimetern erneuert werden. Die gesamte Maßnahme ist in neun Bauphasen aufgeteilt.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.