Walldürn

Tattoo-Studio spendet Einnahmen an den Kinderhospizdienst

"Madox Ink" spendet 3300 Euro - Die Summe kam im Rahmen des "Blummefeschd" zusammen.

16.06.2022 UPDATE: 17.06.2022 06:00 Uhr 1 Minute, 2 Sekunden
Nadine (l.) und Dennis Halász überreichten einen symbolischen Scheck an Felicitas Zürn, die sich im Namen des Ambulanten Kinderhospizdiensts bedankte. Foto: Bernd Stieglmeier

Walldürn. (Sti.) Zu einer Spendenübergabe in Höhe von 3300 Euro an den Ambulanten Kinderhospizdienst des Neckar-Odenwald-Kreises trafen sich jüngst Dennis Halász, Inhaber des Tattoostudios "Madox Ink", und seine Ehefrau Nadine mit der Vorsitzenden des Kinderhospizdiensts des Neckar-Odenwald-Kreises, Felicitas Zürn. Wie Dennis Halász betonte, haben sich seine Frau und er zum Ziel gesetzt, Schwächeren zu helfen. Deshalb haben sie bei einem Walk-in-Tag an Christi Himmelfahrt Geld für den Ambulanten Kinderhospizdienst und somit für schwerstkranke Kinder und deren Familien gesammelt.

Drei aus der Schweiz und aus Berlin angereiste Tätowierer sowie Inhaber Dennis Halász standen bereit, um Interessierten ein Kunstwerk auf der Haut zu verewigen oder sie zu piercen – ein Angebot, von dem am Vatertag 52 Kunden Gebrauch machten. Über eine Bewirtung mit Kaffee und Kuchen sowie eine Spendenbox kam weiteres Geld zusammen. Insgesamt sammelte das Ehepaar Halász so 3300 Euro. Wie Dennis Halász abschließend noch anmerkte, sei dies nicht die erste Hilfsaktion gewesen, die er zusammen mit seiner Frau Nadine auf die Beine gestellt habe, und: "Es soll nicht die letzte bleiben."

Auch interessant
Walldürn: Tätowieren für den guten Zweck mit Madox Ink
Walldürn: Dossmann spendet 5000 Euro an Kinderhospiz
Neckar-Odenwald-Kreis: Ambulantes Kinderhospiz präsentiert seine Arbeit

Zürn, die den symbolischen Scheck für den Kinderhospizdienst entgegennahm, zeigte sich überrascht und sehr erfreut über diese unerwartet großzügige Spende. Sie erklärte, dass der Kinderhospizdienst das Geld verwenden möchte, um Kindern und ihren Familienangehörigen am 26. Juni eine Schifffahrt auf dem Neckar von Neckarsteinach nach Heidelberg im Rahmen der Aktion "Kinderlebenslauf" zu ermöglichen. Die Schifffahrt ist Teil einer 7000 Kilometer langen Pilgerreise durch ganz Deutschland über seine Grenzen hinaus mit Start und Ziel in Berlin. Der "Kinderlebenslauf" soll die Versorgungslage für rund 50.000 Kinder und Jugendliche mit lebensverkürzenden Erkrankungen verbessern und Aufmerksamkeit für dieses Thema erzeugen.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.