Plus "Fideljo" Mosbach

"Ton Steine Scherben" boten Mitsing-Hits und Wutsongs

Der Traum geht immer noch weiter - Außergewöhnliches Ereignis

03.06.2019 UPDATE: 04.06.2019 06:00 Uhr 1 Minute, 50 Sekunden

Besangen den "Junimond" schon einen Abend zu früh: Bassist Kai Sichtermann (r.) und Drummer Funky K. Götzner (l.) von "Ton Steine Scherben" musizierten zusammen mit "Gymmick" (Mitte). Damit machte sich Herbert Bender (am Mikro), unermüdlicher Organisator der "fideljo"-Konzerte, ein besonderes Abschiedsgeschenk. Foto: Peter Lahr

Mosbach. (lah) "Was ich fand, waren Ton, Steine, Scherben", berichtete einst Troja-Ausgräber Heinrich Schliemann. Bis heute umstritten ist allerdings die schöne Legende von Rio Reiser, dass der Name der legendären Deutschrock-Politband tatsächlich über archäologische Wurzeln verfügt. Denkbar wäre auch der "VEB Ton Steine Scherben" als Namensquell. Egal, woher der Name stammt. Das Konzert von

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.