Nitrolympx

Die "Big Boys" kehren nach Hockenheim zurück

Nach zwei Jahren Pause finden die "Nitrolympx" wieder statt. Im Motodrom sind vom 26. bis 28. August wieder Highspeed, Action und Power geboten.

21.06.2022 UPDATE: 22.06.2022 06:00 Uhr 2 Minuten, 1 Sekunde
Bei dieser enormen Geräuschkulisse hilft nur noch, sich die Ohren zuzuhalten. Foto: Lenhardt

Hockenheim/Rhein-Neckar. (stek) Nach zwei Jahren coronabedingter Zwangspause meldet sich der weltweit schnellste Motorsport auf dem Hockenheimring zurück: Die 35. Ausgabe der Nitrolympx findet vom 26. bis 28. August auf der "Rico Anthes Quartermile" im Motodrom statt.

Nach der langen Wartezeit können sich Fans wieder auf 100 Prozent Highspeed, Action und Power sowie Beschleunigungsduelle auf höchstem Niveau freuen, kündigen die Veranstalter an.

Dann herrscht auf dem Ring eine Art Ausnahmezustand. Denn Geschwindigkeit und vor allem die Geräuschkulisse sprengen jeden Rahmen. Und genau das lockte vor Corona viele Tausende Fans an, die sich das markerschütternde Ereignis auf der legendären "Rico Anthes Quartermile" nicht entgehen lassen wollen.

Die Regeln zu diesem aus den USA stammenden Rennsport sind denkbar einfach: Fahre mit einem Fahrzeug eine Viertelmeile, also genau 402,34 Meter, so schnell wie möglich.

Und dieses Unterfangen führte über die Jahrzehnte zu beeindruckenden Höhenflügen in der Ingenieurskunst. In verschiedenen Klassen treten Autos und Motorräder an, wobei sie mit den klassischen Vorstellungen von diesen Fahrzeugen nicht mehr viel zu tun haben.

Auch interessant
Hockenheim: Ein Eldorado für Schrauber und Bastler
"Hockenheim Historic": Mit Eigenkreationen zurück auf der Rennstrecke
"NitrOlympX" auf dem Hockenheimring: Ein Schutz für die Ohren war oberste Pflicht
Spannung vor dem Start. Foto: Lenhardt

Besonders die Königsklasse der Top Fueler mit ihren bis zu 8000 PS hat mehr mit einem Geschoss denn einem Fahrzeug zu tun. Nach rund 0,6 Sekunden erreichen diese Boliden Geschwindigkeiten von 100 km/h und durchbrechen am Ende der rund 400 Meter und vier Sekunden fast die 500-Stundenkilometer-Marke.

Aber auch die Zuschauer sind einigen Belastungen ausgesetzt. Der Lärm ist infernalisch und erreicht in der Startsequenz bis zu 160 Dezibel. Nur zum Vergleich: Eine Boeing 747 erreicht beim Start bis zu 140 Dezibel. Und das übrigens direkt am Triebwerk. Schutz für die Ohren ist dann auch oberste Pflicht.

Für die Teilnehmer der Drag-Racing-Europameisterschaft geht es in Hockenheim um wertvolle Punkte für den Gesamtsieg. Das weite Spektrum des Drag-Racings umfasst bei den Nitrolympx sowohl Auto- als auch Motorradklassen.

Bei den Autos sind die "Big Boys", die Top Fuel ...

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.