Plus Zielgruppe Jugend

Frohe Botschaft per Twitter und Co.

Wer die sozialen Netzwerke nicht nutzt, findet bei jungen Menschen heutzutage oft nicht statt. Trotzdem hat die katholische Deutsche Bischofskonferenz Facebook für sich noch nicht entdeckt. Der gedruckte Gemeindebrief hingegen ist noch allgegenwärtig.

06.05.2017 UPDATE: 06.05.2017 16:16 Uhr 2 Minuten, 30 Sekunden
«AndachtsApp»
Die «AndachtsApp» der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Foto: Kim Zickenheiner

Augsburg (dpa) - Gebetsgruppen per WhatsApp und kirchliche Nachrichten per Twitter: Wer junge Menschen schnell und direkt erreichen will, kommt an sozialen Netzwerken nicht vorbei.

Das wissen auch die Kirchen. Das Bistum Augsburg versucht seit einiger Zeit, mit einer modernen Internetseite und entsprechenden Angeboten die Zielgruppe anzusprechen. Die Verantwortlichen sind mit der

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?