Plus Lappen futsch, was nun?

Wenn der Entzug des Führerscheins droht

Wenn Autofahrer zwangsläufig zu Fußgängern werden, sind sie erstmal sauer. Doch wie groß der Ärger wird, hängt auch davon ab, an welcher Stelle ein Betroffener über die Stränge geschlagen hat. Denn der Unterschied zwischen Fahrverbot und Führerscheinentzug ist erheblich.

22.05.2018 UPDATE: 22.05.2018 11:19 Uhr 3 Minuten, 5 Sekunden
Erst rasen, dann pausieren: Wer zu schnell mit dem Auto unterwegs ist, riskiert unter anderem Fahrverbote. Foto: dpa​

Von Claudius Lüder

Hamburg (dpa) - Immer mehr Autofahrer in Deutschland mussten zuletzt eine Zwangspause einlegen: Laut dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) wurden im Jahr 2016 insgesamt 451 687 Fahrverbote ausgesprochen und damit deutlich mehr als ein Jahr zuvor (376 462). Im Detail zeigen die Zahlen, dass der Hauptgrund dafür zu schnelles Fahren war. Beim

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?