Plus Arbeitnehmer

Darf man mit befristetem Arbeitsvertrag in Elternzeit gehen?

Kommt ein Kind zur Welt, wollen viele ihre Tage lieber erstmal mit dem Neuankömmling statt auf Arbeit verbringen.

14.04.2020 UPDATE: 14.04.2020 13:22 Uhr 59 Sekunden
Arbeitnehmer können auch bei einer befristeten Stelle Elternzeit nehmen. Der Vertrag verlängert sich aber nicht durch die Elternzeit. Foto: Mascha Brichta/dpa
Berlin (dpa) - Viele Beschäftigte wollen nach der Geburt des Kindes oder zu einem späteren Zeitpunkt in Elternzeit gehen. Doch geht das auch, wenn man einen befristeten Arbeitsvertrag hat?

Ja, lautet die Antwort. "Grundsätzlich kann man auch bei einer befristeten Stelle in Elternzeit gehen", stellt Arbeitsrechtler Alexander Bredereck klar. Dennoch gibt es einige Details zu beachten. Und für

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe + Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto? Einloggen