Pilgerwandern

Von Kloster zu Kloster durchs Rheingau

Der Klostersteig führt durch Reben - überraschende Entdeckungen und spirituelle Erlebnisse inklusive.

22.09.2022 UPDATE: 22.09.2022 11:15 Uhr 3 Minuten, 12 Sekunden
Außen eindrucksvoll, innen eher karg: die Basilika Schloss Johannisberg. Foto: dpa

Geisenheim (dpa) - Die erste Etappe auf dem Klostersteig startet auf einem handtuchschmalen Pfad. Über Geröll geht es steil bergauf von Eberbach zur Hallgarter Zange. 350 Höhenmeter auf nur vier Kilometern - der "Jakobsweg" des Rheingaus beginnt zäh.

Insgesamt stehen 30 Kilometer auf dem Plan. "Das sind etwa 45 000 Schritte", schätzt Wolfgang Blum. Der Geisenheimer begleitet etliche Male im Jahr Wandergruppen auf der Route durch die Weinregion.

Die Strecke verbindet die ehemaligen Klöster Eberbach bei Eltville und Marienhausen in Assmannshausen-Aulhausen. Auf dem Weg liegen mit dem Franziskanerkloster Marienthal, der Zisterzienser-Gemeinschaft Nothgottes und den Benediktinerinnen von St. Hildegard drei lebendige Klöster. Der Klostersteig macht seinem Namen alle Ehre.

Wer den ersten Anstieg geschafft hat, der hat das Schlimmste hinter sich. "Der Gipfel Hallgarter Zange ist mit 580 Meter der höchste Punkt des Rheingauer Klostersteiges", so Blum.

Wein so weit das Auge reicht

Ab hier schlängelt sich der Klostersteig in sanftem Auf und Ab durch üppige Weinhänge. Hier reifen die Trauben für den berühmten Riesling. Mal führt die Strecke über Forstpfade, meistens aber über die breiten Wirtschaftswege der Winzer.

Pilgerwandern erlebt seit dem Bestseller "Ich bin dann mal weg" einen Boom. In dem Buch beschreibt TV-Star Hape Kerkeling seine Erlebnisse während des Fußmarsches auf dem Jakobsweg durch Nordspanien zum Wallfahrtsort Santiago de Compostela.

"Sich selbst zu erfahren und dabei in hektischen, unsicheren Zeiten die Stille der Natur zu erleben, darum sind Wandernde auf dem Klostersteig unterwegs", hat Wanderexperte Blum aus den Gesprächen mit Gästen wahrgenommen. In zwei Tagesetappen ist der Weg zu schaffen. Zwischendurch bleibt ausreichend Gelegenheit, in die Geschichte der Klöster und Ordensgemeinschaften einzutauchen. Und in die Geschichte des Weins im Rheingau.

Wein und Pilgern, passt das zusammen? Wanderführer Blum scheint auf diese Frage schon gewartet zu haben und hat die griffige Antwort parat: "Welches Getränk wird in der Bibel häufig erwähnt? Wein!"

Viel Raum für spirituelle Gedanken

Am ersten Tag geht es vorbei an Schloss Vollrads, einem Gut, das nachweislich im Jahr 1211 zum ersten Mal Wein verkaufte. Und weiter bis Johannisberg. Hier ist die Hälfte des Weges ...