Plus Nur mit Vaters Jawort?

Heirat von Iranerinnen in Deutschland

Heiraten bedeutet nicht nur Romantik, sondern auch Papierkram. Vor allem für ausländische Ehewillige. Eine böse Überraschung erleben viele Iranerinnen in deutschen Standesämtern.

09.02.2023 UPDATE: 09.02.2023 15:08 Uhr 2 Minuten, 55 Sekunden
Die Iranerin Azin Sdati-Schmutzer, aufgenommen in ihrer Wohnung in Stuttgart mit zahlreichen Formularen, die sie für ihre Hochzeit benötigte. Foto: dpa​

Von Valeria Nickel

Stuttgart (dpa) - Bei den Eltern um die Hand der Tochter anhalten - was hierzulande eine traditionelle, aber oft nur noch symbolische Geste ist, ist für andere Pflicht. Nach islamischem Recht brauchen Frauen die Zustimmung ihres Vaters, um zu heiraten. Als Azin Sadati-Schmutzer einen Heiratsantrag von ihrem deutschen Freund bekommt,

Weiterlesen mit Plus
  • Alle Artikel lesen mit RNZ+
  • Exklusives Trauerportal mit RNZ+
  • Weniger Werbung mit RNZ+

(Der Kommentar wurde vom Verfasser bearbeitet.)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.