Plus

Entführung des Würth-Sohns: Täter oft männlich und aus der Umgebung

Experten halten die Entführer des Milliardärssohns für Insider und Profis

19.06.2015 UPDATE: 20.06.2015 06:00 Uhr 1 Minute, 25 Sekunden

Auf diesem Hof in Osthessen lebt der 50-jährige Würth-Sohn. Hier wurde er entführt. F.: dpa

Von Ira Schaible und Sandra Cartolano

Schlitz/Frankfurt. Die meisten Entführer sind männlich, meistens stammen sie aus derselben Region wie ihre Opfer und arbeiten gemeinsam mit Komplizen. "Einer allein macht das selten", sagt der Wiesbadener Kriminologe Rudolf Egg mit Blick auf den Entführungsfall in der Unternehmerfamilie Würth. "Der Männeranteil bei den Tätern ist noch höher als bei

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe + Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto? Einloggen
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.